Ponyreiten

Ponyreiten

Das Ponyreiten ist der perfekte Einstieg für unsere kleinen Mitmenschen. In diesem Blogbeitrag zeigen wir dir, was Du beim Ponyreiten beachten solltest.

Ponyreiten

Ponyreiten für Kinder

Hierbei kommen häufig Shettlandponys zum Einsatz, da diese spezielle Rasse als sehr genügsam gilt. Trotz ihrer kleinen Statur sind diese Ponys robust und kräftiger, als der erste Eindruck vermuten mag. Das Stockmaß für die Shettlandponys beträgt maximal 107 cm, was wichtig ist, da die meisten Kinder größer sind als das Pony und somit mit mehr Selbstvertrauen an den Start gehen.

Wann kann man mit dem Ponyreiten beginnen?

  • Das empfohlene Alter beträgt vier Jahre mit einem Erwachsenen, der das Pony führt und dem Kind zusätzliche Sicherheit  gewährt

Doch bevor es so richtig losgeht… – Vor dem Reiten

Das Pony wird erst einmal gestriegelt und gebürstet, denn das Fell muss gereinigt werden, damit keine Schmutzpartikel existieren, die bspw. unter dem Sattel zu Druckstellen führen können, die alles andere als angenehm sind. Ponyreiten

Abgesehen davon fühlt sich das Pony dabei richtig wohl, wenn es Zuneigung bekommt. Außerdem fördert es die Bindung des Ponys zum Kind und somit kann das Ponyreiten so richtig genossen werden.

Zunächst wird in kreisenden Bewegungen mit einer groben Bürste das Fell bearbeitet. Hierbei sollte der Bauch des Ponys auch mitgepflegt und gesäubert werden. Danach wird der Sattel mit einem Sattelgurt befestigt. Logischerweise kann dieser auch zu Druckstellen führen, wenn er über Verschmutzungen im Fell angebracht wird.

Anschließend wird das Pferd noch mit einer feineren Bürste gestriegelt und dabei natürlich immer beachten in Richtung des Felles zu bürsten.

Für die Pflege des Ponys bzw. eines Pferdes sollten auf jeden Fall mindestens 20 bis 25 Minuten einkalkuliert werden.

Der richtige Sattel

Durchsucht man das Internet, so findet man zahlreiche Diskussionen in sämtlichen Gesprächsrunden über das Thema Sattel bei Ponys. Einige sagen, dass man ohne Sattel reiten sollte, andere mit. Doch was ist nun richtig?

Ponyreiten

Generell kann man sagen, dass das Ponyreiten mit Sattel wesentlich besser ist, da es dem Kind zusätzlichem Halt gibt. Abgesehen davon gibt es dem Pony Entlastung für den Rücken, da das Gewicht optimaler verteilt wird.

Ab und zu können erfahrenere Kinder auch mal ohne Sattel reiten. Natürlich sollte dies vorher mit Absprache der Reitschule geschehen.

Beim Ponyreiten selbst kommen zumeist Westernsättel zum Einsatz, da diese eine Art Knauf haben, an welchem Sich das Kind festhalten kann. Unter den Sattel wird eine Satteldecke gelegt, welche zusammen mit dem Sattel selbst möglichst weit nach vorne geschoben und Richtung Pferdehals aufgelegt werden.

Danach wird der Sattel und die Decke in die optimale Position gebracht, was durch erneutes Zurückschieben erreicht werden kann. Dies trägt dazu bei, dass die Haare der Mähne des Ponys etwas einfühlsam in die richtige Richtung geschoben werden und nichts an falscher Stelle liegt.

Als nächstes sollte planmäßig der Sattel mit Hilfe des Sattelgurtes am jeweiligen Pony befestigt werden. Zögerlich sollte man beim Zuziehen nicht sein, da die meisten Ponys einiges an Luft am Bauch haben, kann der Sattelgurt sehr fest zugezogen werden.

Ansonsten würde er sich beim Ausreiten lockern und das Kind würde voraussichtlich schief auf dem Sattel und folglich auch schief auf dem Pferd sitzen. Natürlich braucht man ein wenig Geschick, sowie auch ein wenig Übung, bis man das perfekte Loch im Gurt gefunden hat.

Hierbei darf man nicht außer Acht lassen, dass nur die Übung den wahren Meister macht, dies gilt natürlich auch für das Ponyreiten.

Deswegen sollte man nicht scheuen anfangs Hilfe des jeweiligen Reiterhofes in Anspruch zu nehmen.Ponyreiten

Das Ausreiten – darauf musst Du achten!

Pony gestriegelt? Pony gesattelt? Spaß und Freude am Ponyreiten mitgebracht?

Na super: Dann kann es nun ja so richtig losgehen. Das Kind kann alleine aufsteigen, wie bspw. mit einem kleinen Tritt oder über den Steigbügel, insofern das Kind dies nicht kann, hebt ein Erwachsener das Kind in den Sattel. Aber Achtung: Unbedingt beachten einen Helm zu tragen. Es macht nichts aus, wenn dies ein Fahrradhelm ist.

Zu Beginn sollte ein Erwachsener bzw. ein(e) erfahrerne(r) Jugendlicher das Pony mit einem sogenannten Führstrick begleiten. Hierzu wird der Führstrick bequem am Halfter eingehackt, der recht kurz zufassen ist, d.h relativ nah am Halfter.

Nicht selten hören Ponys auch auf verbale Befehle. So reicht es vollkommen zu sagen, vorausgesetzt das Pony soll sich in Bewegung setzen: “Schritt” zu sagen. Wenn es stehen bleiben soll sagt man hier beispielsweise “Stopp” oder “Steh“. Man sollte sich hierzu vorab allerdings bei der Reitschule erkundigen, welche Kommandos die Ponys bereits können und auf welche sie eingestellt sind, damit man die Ponys nicht verwirrt.

Man kann sich zwar denken, aber wir schreiben das hier lieber trotzdem mal dazu… Kinder ohne jegliche Reiterfahrung sollten die Ponys vorerst nur im Schritt bewegen. Größere und erfahrenere Kinder ist es natürlich durch aus erlaubt ihr Pony auch mal in den Trab, sowie ins Galopp zu wechseln.

Im Trab kann ein fitter Erwachsener mit einem Führstrick das Tier und den kleinen Menschen begleiten. Beim Galopp ist dies ausgeschlossen. Der Galopp wird allerdings normalerweise auch an der Longe geübt.Ponyreiten

Natürlich haben Ponys, wie jedes andere Lebewesen auf unserer Erde auch ihren eigenen Kopf. Dies zeigt sich beispielsweise darin, dass sie lieber nochmal eine Runde grasen möchten, anstatt weiterzugehen.

Logischerweise sollte man sich nicht von dem Pony auf der Nase herumtanzen lassen. Wird es bspw. an einem Führstrick geführt, so sollte der Kopf des Ponys in unserem Fallbeispiel wieder hochgezogen werden.

Natürlich alles ohne rohe Gewalt. D.h nicht am Führstrick reißen, jedoch dem Pony klar machen, mit einem gleichbleibenden Druck am Führstrick, wer das Sagen hat.

Nach dem Ausreiten ist vor dem Ausreiten…

Sobald man zurückgekommen ist, wird das Pony festgemacht und nach und nach werden der Sattel und dann die Satteldecke abgenommen. Darauf folgt eine weitere Striegeleinheit, wobei hier direkt eine feinere Bürste verwendet wird. Dann entlässt man das Pony wieder auf seine Koppel, bzw. wieder in seinen Stall.

Das Pony freut sich natürlich über ein kleines Dankeschön, also eine Belohnung in Form einer Mohrrübe oder eines Apfels.